Bewilligte Projekte 2019

01/19 Demokratisches Miteinander im Klassenverband

Vom 15.01. bis 18.01. findet ein Projekt in KOoperation mit Creative Change an der Westerwaldschule statt. Interaktives Theater und politische Bildung werden verknüpft und so das demokratische Miteinander im Klassenverband gestärkt.

02/19 Gemeinschaft stärken - Demokratie leben

An der Mittelpunktschule Frickhofen findet vom 22.01.19 bis zum 25.01.19 ein theaterpädagogisches Projekt mit Creative Change statt. Träger dieses Projektes ist der Förderverein der MPS Frickhofen.

03/19 "Wolle und Gack" - kulturellen Unterschieden begegnen

Das Projekt "Wolle und Gack - kulturellen Unterschieden respektvoll begegnen" läuft vom 01.03. bis 01.06. in der Kindertagesstätte Thalheim, getragen von der katholischen Kirchengemeinde "St. Stephanus". In diesem Projekt möchten die Verantwortlichen mit den Kindern der Kita kulturelle und religiöse Unterschiede kennenlernen und diese respektvoll betrachten. Die Kinder entwickeln einen offenen Blick und erleben kulturelle Vielfalt als Bereicherung. Das musikalische Theaterstück "Wolle und Gack" greift das Thema kindgerecht auf. Dieses wird als Projektabschluss im Bürgerhaus Frickhofen von der Theatergruppe "Lupe" aufgeführt. Verschiedene Projekte bereiten die Kinder auf dieses Thema vor.

04/19 Europa-Quiz


Wann? 02.05.19  19 Uhr  Wo? Schloss Mengerskirchen

Wer kann mitmachen?
Teams aus je zwei Personen, zwischen 16 und 18 Jahren

Anmeldeschluss: 12.04.19

Anmeldung über
⃝ deine Schule
⃝ Vielfalt Westerwald:
Mail an info@vielfalt-westerwald.de

 Was braucht ihr?
Ein Smartphone und die „kahoot!“ – App – das ist euer Buzzer für die richtige Antwort!

Ein Interrail-Ticket für die Bahnreise durch Europa bringt dir unseren Kontinent näher, du kannst Menschen aus den anderen Ländern kennenlernen und den Wert der Freizügigkeit in Europa erkennen. Diese Tickets sind der Gewinn in unserem Europa-Quiz!

Warum Europa-Quiz gerade jetzt?
Vom 23. bis 26. Mai 2019 findet die Wahl zum Europaparlament statt.
Es wird Zeit, sich bewusst zu machen, wie wichtig die Freizügigkeit und die Einigkeit in der Europäischen Union für unser Leben, für unsere Sicherheit, berufliches Fortkommen und nicht zuletzt den Frieden in Europa ist.
Am Beispiel England und dem BREXIT wird auch jungen Menschen klar, wie elementar Europa für ihre Zukunft ist und welcher fatale Fehler es ist, wenn man erst nach dem Triumpf der Populisten wach wird.
Wir wollen mit dieser Veranstaltung für Europa werben! Für ein Europa der Solidarität! Auch wenn manchmal mühsam Kompromisse gefunden werden müssen und der Weg dahin zuweilen langatmig erscheint. Aber: nur Populisten haben einfache Lösungen für schwierige Probleme…! Deshalb dürfen wir nicht darauf reinfallen.
Am 23. – 26. Mai kommt es auf die Wahlbeteiligung an!
Für eine Zukunft in Frieden, Freiheit und Wohlstand – für die Jugend und für jeden!

Was bedeutet Europa für dich?

- 70 Jahre Frieden! nach schrecklichen Kriegen
- Freizügigkeit von Menschen und Waren - Abbau der Zollschranken - Im EU-Raum einheitliche Währung
- 520 Mio. Europäer in einem „grenzenlosen“ Raum
- Was ist dagegen jedes einzelne Land in einer Welt mit 7.600 Mio. Menschen

 

Datum: 02.05.19, 19 Uhr

Ort: Schloss Mengerskirchen

https://www.die-offene-gesellschaft.de/events

05/19 Gemeinsam schaffen wir das

Neu gebildete Klassen, entstanden durch Zusammenlegung (aus3 mach 2) sind sowohl für die SchülerInnen als auch für die Lehrkräfte eine Herausforderung. Eine Gemeinschaft muss sich bilden in der sich alle wohl- und angenommen fühlen.

Regelschüler und Schüler der Intensivklasse (nicht deutscher Herkunft) lernen sich selbst und andere kennen und wertschätzen.

Wie funtioniert Demokratie in einer Klassengemeinschaft?

Wie gehe ich mit mir  nicht bekannten Personen, gleich welcher Nationalität, um?

Durch Kooperationsspiele & Sozialkompetenztaining nähern sich die SchülerInnen den Grundregeln des Zusammenlebens. Spielerisch wird ein Transfer der Grundwerte unserer demokratischen Gesellschaft auf die Klassengemeinschaft hergestellt. Kulturelle Unterschiede werden dabei als bereichernd erlebt und Barrieren abgebaut.

Das Projekt richtet sich an Schüler*innen der Mittelpunktschule Frickhofen, Träger ist der Förderverein

06/19 Anne Frank. Morgen mehr. Lernlabor und Workshop

Die Schüler*innen eines Relikurses der 10. Klasse an der Westerwaldschule Waldernbach  erleben  Hintergrundwissen zur Biographie von Anne Frank, dem Leben im Versteck und ihrem berühmten Tagebuch in der Anne Frank Bildungsstätte Frankfurt.

Die Schüler*innen beschäftigen sich an diesem Tag unter Anderem mit Menschenrechten: Racist Glasses zeigen, wie schon einfache Porträts von Menschen Assoziationen erwecken, die zu einer rassistischen Abwertung führen.

Der Besuch des Lernlabors ist ein Gruppenerlebnis, das von gleichaltrigen Trainer*innen begleitet wird – junge Menschen lernen am besten mit jungen Menschen!
Im Zentrum stehen die lebendige Auseinandersetzung und Diskussion. Die Entscheidungen, Ideen, Meinungen oder Fragen der Besucher*innen werden während des Besuchs in Interaktion gebracht.

Workshop - Was ist Diskriminierung?

Was ist Diskriminierung überhaupt und welche Dimensionen von Diskriminierung unterscheiden wir? Welche Funktion haben diskriminierende Vorurteile? Und welche Bedeutung haben alltägliche Diskriminierungserfahrungen für unser Zusammenleben? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Schüler*innen am 07.03.19

Träger des Projektes "Anne Frank. Morgen mehr. Lernlabor und Workshop" ist der Förderverein der Westerwaldschule Waldernbach

Donnerstag, Mai 02, 2019
09/19 "DIe Tanzstunde" inklusiver Theatertag

Träger des Projektes ist der Theaterverein Rayo e. V., der im Vorfeld zu diesem Aktionstag Workshops für Menschen mit Behinderung anbietet, um bei der Umsetzung des Theaters "Die Tanzstunde" mitzuwirken.

Aufgeführt wird "DIe Tanzstunde" am 27.10.19 im Schloss Mengerskirchen. Nähere Info's folgen.

10/19 Die (Pferde) Welt ist BUNT

An drei Tagen werden sich die Kinder spielerisch, über das Medium Pferd mit dem Thema Vielfalt beschäftigen. Soziale Kompetenzen stehen in Kooperationsspielen genauso im Zentrum, wie der Transfer der bunten Pferdewelt auf das eigene Leben.  Das Kennenlernen von Eigenschaften, Rassen, Farben, Futter und Bedürfnissen der Ponys und der richtige Umgang mit den Tieren sind Bestandteile des Workshops. Persönliche Eigenschaften, Unterschiede und Gemeinsamkeiten in Herkunft, Aussehen, Essensroutinen oder Sportarten werden bei Pferden und bei Kindern entdeckt.

 - Vielfalt tut gut und bei allen Unterschieden, überwiegen doch die Gemeinsamkeiten! -

Dieses Motto wird in den Workshops auf kindgerechte Weise erlebt.

 

Träger ist der Reit- und Fahrverein Mengerskirchen e. V.

12/19 "Mensch, du hast Rechte!"

Die Wanderausstellung möchte Jugendliche zur Reflexion, Gesprächen und Auseinandersetzung mit den Themen Rassismus und Diskriminierung anregen. In drei Themenblöcken »Diskriminierung«, »Normalität« und »Demokratie« sind die Jugendliche eingeladen, ihr Wissen zu überprüfen, und werden mit neuen Perspektiven konfrontiert. Jugendliche sollen durch den Besuch des Lernlabors motiviert werden, Diskriminierung aktiv entgegen zu treten und neue Handlungsmöglichkeiten für unterschiedliche Situationen zu denken: Was tun wir gegen homophobe Sprüche? Was tun wir, wenn Neonazis in unserer Gemeinde zu einer Demonstration aufrufen? Das Mobile Lernlabor bietet den Raum, über Alternativen nachzudenken:

In welcher Welt wollen wir eigentlich leben?

Durchgeführt an der Westerwaldschule Waldernbach, ist der Träger der Förderverein der WWS

13/19 Eine bunte Welt für Alle

In fünf Projektwochen arbeiten wir mit den Kindern verschieden Elemente von Musik (Melodie, Harmonie und Rhythmus), Gesang und Tanz. Kinder begreifen diese Elemente ohne viel zu denken. Musik wird spielerisch in Bewegung und auf einfachsten Instrumenten wie Rasseln und Trommeln umgesetzt. In diesem Sinne ist jedes Kind musikalisch. Gesang mit rhythmischer Begleitung durch Trommeln und anderen Schlaginstrumenten bilden bis heute in vielen Kulturen, wie z.B. in Afrika, die Grundlage der traditionellen Musik.

Musik verbindet daher Kinder und Erwachsene verschiedenster Kulturen und Sprachen und stärkt und fördert das Zusammenleben in einer Gemeinschaft.

In einem großen Fest am 15. Juni 2019 soll dann zum Abschluss dieser Projektwochen ein multikulturelles Fest auf unserem Außengelände stattfinden, denn Musik verbindet.

Bei diesem Fest möchten wir alle Familien und Großeltern mit Kleinkindern, Kindergartenkindern, Schulkindern, Alleinerziehende, Senioren, Familien mit Migrationshintergrund und Familien in schwierigen sozialen Lebenslagen, unsere Netzwerkpartner und Politiker ansprechen – und somit verschiedene Generationen und Nationen zusammenzuführen.

Des Weiteren wird als Highlight des Tages die musikpädagogische Therapeutin Sabine Hirler (www.sabinehirler.de) an diesem Tag zwei Angebote passend zu den Projektwochen durchführen:

  • Bodypersussion-Circle: „Unsere Welt ist wunderschön“
  • Drum-Circle mit Tanz: Alle Freunde lieben Instrumente

 

"Als katholische Kindertageseinrichtung sehen wir in der Integration und Inklusion aller Kinder die Verwirklichung von Nächstenliebe. Alle Kinder werden ihrer Entwicklung entsprechend gefördert, damit Benachteiligung und Chancenungleichheit früh ausgeglichen werden."

 

Träger des Projektes ist die kath. Kirchengemeinde Maria Verkündigung

14/19 Yes, we can! Partizipation für Jugendliche

Wir verbringen eine Woche mit den Jugendlichen in einem Ferienheim und beschäftigen uns mit den Themen Toleranz, Vielfalt und Demokratie.

Die ehrenamltichen Jugendlichen aus den drei Kommunen in dem einen pastoralen Raum sollen durch die Demokratieerziehung und Tolerrantförderung eine tragfähiges Netzwerk aufbauen. Wichtig ist uns, dass aus allen Ortschaften aktive Jugendliche gefördert werden und in eine gemeinsame Zukunft blicken. Inaktive Ortschaften sollen zum Mitwirken durch diese Schulung geweckt und gefördert werden.

An Methoden sollen kooperative Abenteuerspiele, Spielketten aber auch die intensive Auseinandersetzung mit meinem Rollenverständnis durch Rollenspiele in der Theater- und Erlebnispädagogik gefördert werden.

 

15/19 Die Kinderstadt - Kinderfreizeit Elbtal

Das Thema unserer Kinderfreizeit "Die Kinderstadt" wird auf unterschiedliche Weise umgesetzt. Eine Woche lang verbringen wir gemeinsam mit den Kindern und erfahren spielerisch die Grundwerte unserer Demokratie. Ein Film "Die Kinderstadt" eröffnet das Thema, anschließend werden Häuser gebaut, Ämter verliehen und Kooperationsspiele rund um das Thema veranstaltet. Kulturelle und sprachliche Grenzen werden durch gemeinsames Tun überwunden und neue Kompetenzen entdeckt.

17/19 Ferienspiele - 30 Jahre Kinderrechte

Seit fast 30 Jahren gilt die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen in Deutschland.  Weil Kinder besondere Bedürfnisse in Bezug auf ihre Förderung, ihren Schutz, ihre Mitbestimmung und ihre Entwicklung haben, hat die UNO am 20. November 1989 die UN-Konvention über die Rechte des Kindes verabschiedet. Kinder müssen vor Gewalt, Missbrauch, Vernachlässigung, Kinderarbeit, Krieg und Naturkatastrophen geschützt werden. Dennoch werden diese Kinderrechte weltweit immer wieder missachtet.

Um Kinder für dieses Thema zu sensibilisieren lautet das Motto der Ferienaktionstage "Kinderrechte". Auf kreative und spielerische Weise soll an diesen Tagen jedes der Kinderrechte näher beleuchtet werden. Neben kreativen Aktionen wie der Gestaltung von Kinderrechtehäusern, wird es auch zahlreiche Spiele zu dem Thema Kinderrechte geben. Auch eine Kinderrechte-Rally, ein Kino-Nachmittag und ein Sportangebot unter diesem Motto stehen auf dem Programm.

18/19 Faustlos in der Schule

Der Förderverein der Grundschule Thalheim organisiert in Kooperation mit der Jugendpflege Dornburg eine Schulung für das Lehrerkollegium, sowie die Mütter im Betreuungsangebot und die tätigen FSJ'ler*innen aus dem Programm "Faustlos". Ziel ist es das erlernte Programm aus diesem Seminar langfristig im Schulalltag zu integrieren. Die Schüler*innen werden in der Entwicklung von Sozialkompetenzen, Empathie und gewaltfreiem Umgang miteinander gestärkt. Inhalte des Programms sind unter Anderem: Impulskontrolle, Problemlösen, Umgang mit Wut, Einübung von prosozialen Verhaltens, Umgang mit Kritik, Ausgeschlossensein, Hänseleien.

Das Programm 'Faustlos' nutzt das Zusammenleben in der Klassengemeinschaft, um gewaltfreie Formen des Umgangs miteinander einzuüben; Bietet ein Lernprogramm, dessen Schritte aufeinander aufbauen & will ein Klima des gewaltfreien Miteinanders schaffen, in dem jeder auch die Interessen des anderen berücksichtigt; Akzeptieren von Unterschieden. Die Lehrer halten nach ihrer Fortbildung je eine Stunde pro Woche für die Ein- und Weiterführung des Programms frei. Dieses Vorgehen sichert die Nachhaltigkeit. Das Programm beinhaltet zusätzlich umfassende Informationen für die Eltern.

19/19 Klassengemeinschaft 4a

Eine vierte Klasse der FLS fährt verbringt mit Lehrkraft und Referenten (Erlebnispädagogen) zwei Tage mit Übernachtung in einem Ferienheim. Dadurch haben die Kinder die Möglichkeit gemeinsam durch Kooperationsspiele, prakrische und theoretische Teile des Projektes Sozialkompetenzen, Empathie und gewaltfreien Umgang miteinander zu erlernen und zu erleben. Bedarfe sehen die Beteiligten in: Impulskontrolle, Problemlösen, Umgang mit Wut, Einübung von prosozialen Verhaltens, Umgang mit Kritik, Umgang mit Ausgeschlossensein & Hänseleien.

Das Zusammenleben in der Klassengemeinschaft, bietet den Kindern ein Lernfeld um demokratische Strukturen und gewaltfreie Formen des Umgangs miteinander einzuüben. Ziel ist es darüberhinaus mit den Kindern gemeinsam Wege zu finden, das Erlernte langfristig im Schulalltag zu integrieren. Dazu werden gemeinsame Regeln und Konsequenzen erarbeitet.

07/19 Mauern überspringen

Jubiläumskonzert zum Mauerfall

Samstag, 09.11.19, 18:30 Uhr, kath. Kirche Mengerskirchen

Jubiläumskonzert

Klassengemeinschaft 4a !